Forschungsauftrag

Die Entschlüsselung der Motive von Verhalten ist eine Herausforderung, die die Menschheit seit ihrem Anbeginn beschäftigt. Oft fragen wir uns Dinge, wie “Warum hatte sie das Bedürfnis so zu handeln?” wenn wir versuchen zu verstehen, weshalb Ereignisse einen bestimmten Verlauf genommen haben. Um motiviertes Verhalten in allen Einzelheiten zu verstehen, nutzt unsere Arbeitsgruppe funktionelle Bildgebung in Kombination mit hochauflösenden verhaltensbasierten, physiologischen und psychologischen Untersuchungsmethoden. Uns beschäftigt insbesondere die Entwicklung statistischer und mathematischer Modelle, welche die Mechanismen von Motivation entschlüsseln können. Unser Ziel ist es, mit Hilfe von Modellen und Big Data  über verschiedene Datenkategorien hinweg, zukünftiges Verhalten in alltäglichen Situationen vorherzusagen. Diese Modelle können darüber hinaus Anwendung im klinischen Kontext finden, wo scheinbar unangebrachtes Handeln, Verlangen oder Bedürfnisse viele psychische Erkrankungen kennzeichnet und bisherige Behandlungsmethoden nur begrenzte Erfolge liefern. So fragen sich viele Betroffene noch immer: Warum schmeckt mir plötzlich mein Leibgericht nicht mehr? Und weshalb kann ich nicht aufhören zu essen, obwohl ich gar nicht mehr hungrig bin?

Unser Ziel ist es, die neurobiologischen Mechanismen von Handeln und Verlangen zu entschlüsseln um diese Fragen zu beantworten. Wir nutzen aktuelle und entwickeln neue Forschungsmethoden, um die Erkenntnisse über diese Prozesse im klinischen Kontext zur Verbesserung der Motivation von Patienten, die beispielsweise unter einer Depression oder einer Essstörung leiden, in Zukunft zu verbessern.

Zu diesem Zweck richten wir uns nach den Prinzipien der offenen Wissenschaft: Wir teilen unsere Arbeit gern mit Interessierten und helfen anderen Forschern dabei, fortgeschrittene Methoden zu implementieren. Außerdem freuen wir uns zu hören, wie wir selbst unsere Arbeit verbessern könnten. Die wissenschaftliche Kommunikation über die Grenzen von akademischen Einrichtungen hinweg ist uns sehr wichtig und wir engagieren uns beispielsweise bei der frühzeitigen Einbindung von Schülern in die wissenschaftliche Auseinandersetzung. Bei Interesse an unserer Arbeit können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen oder den Updates auf unserer Website sowie dem Twitter Account folgen.

Abschnitt 1

News

News

Abschnitt 2 Platzhalter
Abschnitt 3 Platzhalter
Abschnitt 4 Platzhalter