Caroline Burrasch

M.Sc., Doktorandin

DSC_0036_ps



E-mail: caroline.burrasch(at)uni-tuebingen.de

Caroline hat an der TU Dresden Psychologie studiert und dort während ihrer Arbeit als Studentische Hilfskraft für die AG Systemische Neurowissenschaften die ersten Einblicke in die neurowissenschaftliche Forschung erlangt. Dies führte schnell zu der Entscheidung, eine Bachelor Arbeit über den Einfluss von Nikotinabhängigkeit auf emotionale Reaktivität zu schreiben und danach einen Master in Neurowissenschaften zu absolvieren. Für ihre Master Arbeit hat sie in Dana Small’s Arbeitsgruppe am John B. Pierce Lab an der Yale Universität eine Studie zu dem Einfluss des Blutzuckerstoffwechsels auf die Verarbeitung von körperlichem Aufwand und Belohnungsverarbeitung  durchgeführt. Nach ihrem Studium hat sie für 1,5 Jahre an der Universität zu Lübeck zum Thema Essensauswahl geforscht und Lehre im Fach Ernährungspsychologie gegeben. Auf der Suche nach besserem Wetter und der Möglichkeit, mehr über Rechenmodelle motivierten Verhaltens zu lernen und sie anzuwenden, führte ihr Weg im Oktober 2017 zum neuroMADLAB. In ihrer Doktorarbeit fokussiert sie sich nun auf Mechanismen, über die Signale aus dem Verdauungssystem die Wahrnehmung von Aufwand und Belohnungen beeinflussen und wie sie neuronale Aktivität und das Verhalten formen.

Laufende Projekte:

Einfluss von transkutaner Vagusnervstimulation auf aufwandsbasiertes Entscheidungsverhalten

https://platform.twitter.com/widgets.js